Isabel Pin

Biografie

Isabel Pin wurde am 9. Januar 1975 als Kind einer deutschen Mutter und eines französischen Vaters in Versailles geboren. Von Kindesbeinen an mit der deutschen und der französischen Kultur vertraut, wuchs sie nach einigen Jahren, die sie mit ihren Eltern in Spanien verbrachte, in Frankreich auf. Mit 17 Jahren ging sie nach Straßburg, um an der École Supérieure des Arts Décoratifs (ESAD) Illustration zu studieren. An der Hamburger Hochschule für Gestaltung setzte sie ihr Studium fort.

In Hamburg verfasste und illustrierte sie ihr erstes Kinderbuch Der Kern das in acht Sprachen erschienen ist. Heute lebt und arbeitet Isabel Pin, die Mutter zweier Kinder ist, in Berlin. In Zusammenarbeit mit deutschen und ausländischen Verlagen sind über 40 Bücher mit Illustrationen bzw. Texten von Isabel Pin entstanden. Zu den bekanntesten gehören Ein Regentag im Zoo und Die Geschichte vom kleinen Loch. Isabel Pins Bücher sind in 20 Ländern erschienen und wurden mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt.

Auszeichnungen

Ihren ersten wichtigen Preis erhielt Isabel Pin 1998 mit dem Prix d´Illustration de l’Institut International Charles Perrault. Für Der Kern wurde Isabel Pin 2002 mit dem Prix Enfantaisie ausgezeichnet, für den über 1500 Kindern im Alter zwischen sieben und zehn Jahren als Jury ihr Lieblingsbuch auswählten. Der Kern wird auf der Empfehlungsliste des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises geführt. Im Jahr 2008 erhielt Isabel Pin zusammen mit Heinz Janisch für Eine Wolke in meinem Bett den Österreichischen Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur sowie für Ein Regentag im Zoo den Prix P´tits Mômes der Stadt Genf.

Ebenfalls 2008 wurde Isabel Pin für Bananen sind krumm, aber nicht dumm der (mit Maja Bohn geteilte) 2. Preis des Troisdorfer Bilderbuchpreises zuerkannt. Den Luchs, von der Wochenzeitung Die Zeit und Radio Bremen gemeinsam verliehen, erhielt Pin im April 2006 für Ein Regentag im Zoo sowie (zusammen mit Antonie Schneider) im November 2004 für Kleiner König, wer bist du?.
Wie bereits im Vorjahr gehört Isabel Pin 2012 zu den Nominierten des Astrid Lindgren Memorial Awards (ALMA), dem weltweit höchstdotierten Preis für Kinder- und Jugendliteratur.